Faszinierendes Okinawa

Menschenleere Strände, fast unberührte Natur, pulsierende Metropolen und aufregendes Nachtleben – die japanische Insel Okinawa ist ein Eiland voller Gegensätze. Doch wie lernt man die wirklichen Sehenswürdigkeiten der Insel am besten kennen? Die Tourismusexperten von be.okinawa haben dafür vor allem einen Tipp: Sprechen Sie Menschen an – und Sie werden Ihren Urlaubsort auf eine ganz neue Art und Weise erleben.

Einfach mal die Anwohner fragen

In einer Metropole wie Naha, der Hauptstadt der Insel Okinawa und auch der gleichnamigen Präfektur, kann man schon einmal den Überblick verlieren. Laut und bunt ist es hier, Shops reihen sich an Shops, Imbissstände an Imbissstände. Was liegt da näher, als Passanten nach dem Weg zu fragen, nach den besten Restaurants und Cafés in der Nähe oder nach einer empfehlenswerten Bar? Und warum nicht ein wenig über lokale Eigenheiten plaudern, über typische Spezialitäten oder Vorteile entkräften? Die als zurückhaltend geltenden Japaner erweisen sich im Gespräch als sehr hilfsbereit, das zeigt der Selbstversuch von be.okinawa. Junge Leuten wagten das Experiment auch in anderen Städten, in Hong Kong, Berlin, New York. Überall erfuhren sie interessante Anekdoten und ein bisschen was über den typischen Charakter einer Stadt. Die Botschaft: Wer sein Reiseziel kennen lernen möchte, sollte zunächst die Menschen kennen lernen.

Die besten Hot Spots auf Okinawa

Und wohin sollte es nun gehen, wenn man auf Okinawa zu Gast ist? Wer sich für einmalige Shopping-Erlebnisse interessiert, stattet der Heiwa-Street oder der International Street in Naha einen Besuch ab. Bunte Ladengeschäfte mit Kitsch, wie es ihn wohl nur in Japan gibt, Restaurants mit lokalen Spezialitäten und zahlreiche Marktstände reihen sich hier aneinander. Außergewöhnliche Erlebnisse bietet das Churaumi Aquarium. Die Wasserwände umgeben die Besucher rundherum, Manta-Rochen, Wale und Haie schweben über die Köpfe der staunenden Gäste hinweg. Ruhe und Gelassenheit findet Okinawa-Reisende an einem Morgen in Bise. Von kleinen Cafés und Restaurants aus lässt sich beobachten, wie Familien die Straße zum Strand herunter fegen und den Wegen zarte Muster verleihen. Authentische Küche gibt es in der Nähe von Nahas Hafen – zur Lunch-Zeit sind die Restaurants voll mit Menschen aus der Umgebung, das beste Zeichen dafür, dass die Küche hier landestypisch und schmackhaft ist.

Bildnachweis: Asahi-machi Naha Okinawa02s3s4230 © 663highland – commons.wikipedia.org

Ähnliche Artikel: