Der 5-Euro-Schein: Neues Design

Es ist selbst vorsichtigen und gut informierten Urlaubern schon passiert: Nichtsahnend kauft man ein – und stellt im nächsten Laden fest, dass man statt einem Original-Euroschein eine Blüte zugesteckt bekommen hat. Urlauber tun gut daran, die unliebsame Überraschung der Polizei zu melden, um nicht selbst der Geldfälschung verdächtigt zu werden. Die Gefahr, Betrügern aufzusitzen, soll allerdings geringer werden, dank der neuen „Europa-Serie“ der Europäischen Union.

Ein Schein mit ganz neuer Haptik

Als erster Schein der neuen Serie ist der 5-Euro-Schein im Umlauf. Die kleinen Scheine werden besonders gerne gefälscht, da sie bei so gut wie jedem Einkauf in Umlauf gebracht werden. Nach Auskunft der Bundesbank wird der 5-Euro-Schein sogar bei jedem zweiten Einkauf über den Thresen gegeben. Auf den ersten Blick und auf den ersten Griff sollen alle Verbraucher nun die Echtheit des Geldes überprüfen können. Denn die neue Banknote, die seit dem 2. Mai 2013 ausgegeben wird, fühlt sich schon ganz anders an als andere Geldscheine. Ein Speziallack verleiht ihr eine sehr glatte Oberfläche, die schwer nachzuahmen sein soll. An den Rändern finden sich erhöhte Linien aus Ziffern und Buchstaben und geriffelte Linien – eine Hilfe für Sehbehinderte und eine weitere Herausforderung für Fälscher.

Die neuen Sicherheitsmerkmale

Nicht nur die Haptik hat sich verändert, auch das Design. Verantwortlich für die neue Gestaltung ist der deutsche Grafiker und Designer Reinhold Gerstetter. Das Hauptmotiv, Brücken und Tore aus der Antike, sind geblieben. In den Sicherheitsmerkmalen findet sich aber nun die Mythenfigur Europa prominenter präsentiert. Ein Profil-Wasserzeichen, ein Hologrammstreifen und die nun mittig platzierte und grün-blau glänzende Zahl, Smaragdzahl genannt, sollen die Banknote fälschungssicherer machen. Urlauber, die ihre Geldnoten im europäischen Ausland genau prüfen, sollen so keinen Fälschern mehr aufsitzen. Über alle Sicherheitsmerkmale informieren die Europäische Zentralbank und die Bundesbank.

Und was passiert nun mit den alten Banknoten? Die sind erst einmal weiterhin im Umlauf. Nach und nach werden die alten 5-Euro-Noten dann aus dem Verkehr gezogen. Anschließen folgen auch die weiteren Euroscheine im neuen Design.

Bildnachweis: 5-Euro-Schein © Europäische Zentralbank

Ähnliche Artikel: