Skifahren über dem Polarkreis

Skifahren in den Alpen ist für viele Sportler ein Traum. Anderen dagegen sind die Pisten zu ausgefahren, zu viele Touristen tummeln sich in den Skigebieten, es bleiben zu wenige Gelegenheiten, um die Natur zu genießen. Passionierte Freerider zieht es daher eher nach Norwegen. In den Lyngenalps ganz im Norden des Staates können sie eine wild-romantische Bergwelt hautnah erleben.

Auf Skiern durch eine fast unberührte Natur

Die Lyngenalps, gelegen auf der Halbinsel Lyngen, gelten vielen als das schönste Gebirge Skandinaviens. Wer die Gegend schon einmal bereist hat, wird diesem Urteil bereitwillig zustimmen. Hohe, schneebedeckte Berge, exzellente Schnee-Bedingungen und vor allem keine befestigten Pisten, sondern natürliches Gelände – all diese Vorzüge überzeugen Freerider schnell. Die Hauptsaison für Skifahrer beginnt im Januar und endet im Mai; Skifahren kann man in Lyngen daher auch noch, wenn in den Alpen der Schnee längst geschmolzen ist. Die Touren führen durch eine malerisch zerklüftete Bergwelt, vorbei an Fjorden und Gletschern. Menschliche Behausungen sieht man kaum, die Gegend ist dünn besiedelt. Dennoch taucht ab und an eine gemütliche Holzhütte auf, die zum Übernachten einlädt.

Auf der Spur der Polarlichter

Ein ganz besonderes Schauspiel bietet sich Norwegen-Urlaubern bereits ab September: Am Nachthimmel sind nun die Polarlichter zu sehen. Abseits der Städte erscheint die Aurora Borealis zum Greifen nah. Spektakuläre Abenteuer im hohen Norden erleben Skifahrer und Freerider am besten mit einer professionellen Ausrüstung. Genau diese wird gerade von Vaude verlost. Warm eingepackt und mit erstklassigem Zubehör steht der Eroberung der „magischen Berge“ im Norden Norwegens nichts mehr im Wege.

Bildnachweis: Aurora Borealis Salangen1 © Sigmund Pettersen – commons.wikipedia.org

Ähnliche Artikel: